Home 9 Was wir tun

SOZIALE PROJEKTE

VERGANGENE PROJEKTE

Aktion für die Maxineri-Gemeinschaft in Brasilien - März 2021

Das Projekt zielte darauf ab, den Kauf von Materialien und Vorräten für die Herstellung von angestammten Heilmitteln in der Gemeinde zu unterstützen, sowie den Austausch von Gesundheitsangeboten in der Gemeinde.

Integration von Neuzuwanderer*innen in NRW - 2020

Das Projekt wurde mit Unterstützung von KOMM AN entwickelt, um lateinamerikanische Neuzuwander*innen in der Region NRW zu unterstützen, aber auch in der Durchführung der Weiterbildungen für unsere Ehrenamtlichen. Die meisten Sitzungen oder Beratungen wurden aufgrund der Pandemie in digitaler Form abgehalten.

Projekt Orientation in DE 2019

Mamakiya_Projekt3

Es richtete sich an Migrant*innen aus lateinamerikanischen Ländern, die erst seit kurzem in Köln leben. Das Ziel war es, den Teilnehmenden eine Orientierungshilfe zu geben und sich mit ihnen über ihre Träume in Deutschland auszutauschen. Es ging auch um relevante Themen wie Abschlussanerkennung,Weiterbildungsmöglichkeiten und das Gesundheitssystem.

Klimagerechtigkeit - Klimacamps in DE 2019

Mamakiya_Projekt2

Im Rahmen des Klimacamps in Deutschland organisierten wir im Jahr 2019 für etwa 70 Personen Workshops zu den bedrohten Rechten der indigenen Bevölkerung im Amazonasgebiet. Seit einigen Monaten versucht der rechtspopulistische Präsident Bolsonaro die Rechte der indigenen Bevölkerung einzuschränken, um das Land, das ursprünglich zu der indigenen Bevölkerung gehört, für große Agrarkonzerne verfügbar zu machen.

Interaktiver Workshop zum Austausch von Senior*innen, Taitas* und Kindern- Peru 2018

Mamakiya_Projekt_Peru 

Es wurde ein interaktiver Workshop in einer Schule in der Region Huánuco in Peru ausgerichtet. Einige Senior*innen besuchten Schüler*innen, sodass sie sich austauschen und voreinander lernen konnten. Für die älteren Personen bot dies eine Möglichkeit, ihr umfassendes Wissen über das Leben und ihre wertvollen Erfahrungen weiterzugeben.

*Taitas: Taitas sind weise, in der Regel ältere Personen, die Ähnlichkeiten zu Schaman*innen besitzen”

Siendo nosotras mismas (Wir selbst sein) - Peru 2017

In der Region Huánuco in Peru wurden im Juni 2017 Empowerment-Workshops zu den Themen häusliche Gewalt und Femizid durchgeführt. Sie richteten sich an Frauen mit indigenem Hintergrund aus dem Bezirk Amarilis Huánuco teilnahmen.

Wir bildeten sie zu kommunalen Multiplikator*innen für Frauenrechte aus und erklärten, wie sie Frauen helfen können, die Opfer von häuslicher Gewalt werden. Die Teilnehmenden wurden mit einigen psychologischen Richtlinien vertraut gemacht und wir leiteten sie zur Durchführung von Präventionsmaßnahmen an.

Logrando mis Metas (Meine Ziele verwirklichen) Peru 2015

Das Ziel des Workshops war die Förderung von Menschen mit Behinderung. Viele Kinder mit Behinderungen befinden sich in prekären Lebenslagen und sind häufig unter miserablen und menschenunwürdigen Umständen in ihren Familien untergebracht. Sie werden häufig aus Scham von der Außenwelt abgeschottet. Einigen Familien sind von dem Glauben überzeugt, dass das Kind von Dämonen besetzt sei. Aus diesem Grund wollten wir in diesem Bereich unterstützen.

Sonrisitas (Kleines Lächeln) in Peru 2014

Mamakiya_Projekt1

Ziel des Projektes “Sonrisitas” im Februar 2014 war es die Zahngesundheit von Kindern aus Schulen mit knappen wirtschaftlichen Ressourcen in der Region Amarilis-Huánuco zu verbessern. Neben einer Schulung für gute Zahnhygiene, erhielten die teilnehmenden Kinder eine kostenlose Zahnprophylaxe oder bei Notwendigkeit eine Kariesbehandlung.

Alle Aktivitäten im Gesundheitssektor wurden in Zusammenarbeit mit dem Sozialdienst des Krankenhauses Materno Infantil Carlos Showing Ferrari (Amarilis – Huánuco) durchgeführt.

AKTUELLE PROJEKTE

Corazones fuertes (Starke Herzen) für das Krankenhaus in Peru 2021

Das Projekt hat zwei Phasen, in der ersten wird der Elektrokardiograph erfasst (März), um post COVID 19 Patient*innen mit kardiologischen Problemen zu untersuchen und in der zweiten Phase (Juli) werden die Freiwilligen des Gemeindeverteidigungskomitees in den Bereichen Bürger-Sicherheit, Selbstbestimmung und Verantwortung geschult und auf ihre körperliche und geistige Gesundheit hin untersucht, mit Hilfe des Krankenhauses.

Migration-Konsum und Klimaschutz

Das Projekt “Migration-Konsum und Klimaschutz” zielt darauf ab, Schüler*innen für kulturelle Unterschiede und die daraus resultierenden Herausforderungen in der interkulturellen Kommunikation zu sensibilisieren. Dies soll ihnen helfen, ihr eigenes Verhalten in einem globalen Kontext zu reflektieren und Verantwortung zu übernehmen.

Integration von Neuzuwanderer*innen in NRW - 2021

Das Projekt wurde mit Unterstützung von KOMM AN entwickelt, um lateinamerikanische Neuzuwander*innen in der Region NRW zu unterstützen, aber auch in der Durchführung der Weiterbildungen für unsere Ehrenamtlichen. Die meisten Sitzungen oder Beratungen wurden aufgrund der Pandemie in digitaler Form abgehalten.

Ihre regelmäßigen Spenden als Fördermitglied helfen uns, Projekte langfristig zu planen.

Spendenkonto:

Mamakiya e.V.

IBAN: DE23 4306 0967 1161 2037 00

BIC: GENODEM1GLS

GLS Bank

Mach mit!!

Rufen Sie uns (+49) 1786685109 an, um zu spenden, oder kontaktieren Sie uns, um sich zu beteiligen

ehrenamtliches Programm

Mamakiya sucht ehrenamtliche Mitarbeiter*innen für verschiedene Projekte in verschiedenen Bereichen, wie beispielsweise Gesundheit, Bildung, Integration und internationale Arbeit.

Sponsoren-Programm

Wir sind dankbar für verschiedene Formen der Unterstützung. Durch kooperierende Institutionen, die uns auch finanziell unterstützen, kann unsere Arbeit qualitativ hochwertig und langfristig stattfinden.