ÜBER UNS

Wir sind ein gemeinnütziger Verein, der sich aus lateinamerikanischer Migrant*innen und Deutschen zusammensetzt. Wir kommen aus verschiedenen Teilen Lateinamerikas und Europas und bringen unterschiedliche Perspektiven mit. Gleichzeitig freuen wir uns, ein Teil der deutschen Gesellschaft zu sein. Diese wollen wir durch unsere Perspektiven bereichern, denn wir leben und schätzen unsere Vielfalt.

Wir sind vereint in dem Glauben an eine gleichberechtigte Gesellschaft, in der sich alle Menschen in gleichem Maße einbringen. Unser Hintergrund erinnert uns daran, dass es unsere Verantwortung ist, die Würde aller Menschen zu respektieren und zu der Sicherung der Menschenrechte beizutragen.
Wir leisten Aufklärungs- und Sensibilisierungsarbeit in Bezug auf Migration, Flucht und ihre Hintergründe und sorgen dafür, dass soziale Ungleichheit entgegenzuwirken. So erheben wir unsere Stimmen in Deutschland, um die Welt besser und gerechter zu gestalten und um Lösungen für soziale, wirtschaftliche und politische Probleme auszuarbeiten.

Mamakiya - Team
Mamakiya - Team4

Amanda Luna

Geschäftsführerin

ist Gründerin und Geschäftsführerin von MamaKiya, leitete verschiedene Projekte mit dem Regionalschwerpunkt Peru und arbeitet im Gesundheitswesen.

“Llapallanchi haywacushun Latinoamericatha apashun songunchichu chaymi kukukuylla kallpallanchi mana gongananchipa kushicuyninchita chai ahalla pachalla.”

“Wir gehen zusammen und tragen Lateinamerika in unseren Herzen. Das ist unsere treibende Kraft, damit wir in schwierigen Momenten nicht vergessen zu lächeln.“

Mamakiya _ Team3

Bruno Pellegrino

1 Vorsitzende

ist erster Vorstand von MamaKiya und arbeitet im Bereich Medientechnik.

“Como imigrante conheço as dificuldades e obstáculos que o contato com uma nova cultura oferecem”

“Als Migrant kenne ich die Schwierigkeiten und Hindernisse, die der Kontakt mit einer neuen Kultur mit sich bringt.”

Helena Santana Losada

Helena Santana Losada

3 Vorsitzende

ist dritter Vorstand von MamaKiya und in der Bildungsarbeit im Bereich Umwelt und nachhaltige Entwicklung tätig.

“Erfolgreiche Projektarbeit bedeutet für mich durch Kommunikation auf Augenhöhe und dem Bewusstsein des Von- und Miteinander Lernens nachhaltig positive Wirkungen für alle Teilnehmenden zu erzielen. Genau das kann MamaKiya bieten!”

Silvana Deisy Paulina Tumminello

Silvana Deisy Paulina Tumminello

2 Vorsitzende

ist zweiter Vorstand von MamaKiya und arbeitet im Bereich der Technologieentwicklung und wissenschaftlichen Lehre.

“Me intereso por la interrelación entre educación, ciencia y tecnología como herramientas de empoderamiento en la formación de personas con capacidad de forjar un mejor futuro en la sociedad en que se encuentren”

“Ich interessiere mich für die Interaktion zwischen Bildung, Wissenschaft und Technologie als Werkzeuge für Empowerment. So können Menschen Fähigkeiten entwickeln, eine bessere Zukunft in der Gesellschaft, in der sie sich befinden, zu gestalten.”

Evelyn Rothkranz

Evelyn Rothkranz

Managerin für Projektanträge

studiert zurzeit den Masterstudiengang Interkulturelle Kommunikation und Bildung.

“Mich bewegen transkulturelles Verständnis, Begegnungen auf Augenhöhe, Empathie und Gemeinschaft.”

Marivaldo da Silva Messias

Marivaldo da Silva Messias

Sportmanager

Sporttrainer mit internationaler Berufungserfahrung in Deutschland, Brasilien, Frankreich, und Großbritannien. Marivaldo war 12 Jahre lang bei Fitness First in Köln tätig.
Zu dem angebotenen Kursen gehören Aerobic, BBP, Latin Moves, und Zumba

“Bei mir im Unterricht soll sich jeder wohl fühlen. Ich sorge mit lateinamerikanischem Temperament für die gute Stimmung und ihr macht einfach mit. Nada de tristeza!”

Julia Wipfelder

Julia Wipfelder

Praktikantin

ist Praktikantin bei MamaKiya und studiert derzeit Transkulturelle Studien/Kulturanthropologie.
„ Interkulturelle Sensibilität und Selbstreflexion sind für mich essentiell, um eine Zusammenarbeit auf derselben Augenhöhe zu realisieren.”
Leah Preisinger

Leah Preisinger

Unterstützung bei der Koordination von internationalen Aktionen

studiert Politikwissenschaft und Philosophie und fühlt sich seit ihrem kulturweit-Freiwilligendienst in Brasilien auf besondere Weise mit Lateinamerika verbunden.
„Die Förderung von interkultureller Sensibilisierung und das Einsetzten für eine nachhaltige Zukunft bringt uns einer Weltgemeinschaft im eigentlichen Sinne näher.“

Lara Savec

Lara Savec

Praktikantin

studiert Hotel- und Tourismusmanagement. Sie hat über ein Jahr in Uruguay gelebt und so die lateinamerikanische Kultur kennen und lieben gelernt.

“Andere Kulturen zu sehen öffnet einem die Augen. Sie zu verstehen, ganze Welten.
Würden mehr Menschen dies versuchen, wäre das Leben für viele von uns leichter”

Evelyn Guadalupe Cazares Jiménez

Evelyn Guadalupe Cazares Jiménez

Veranstaltungskoordination in Mexiko

Master in Lehrmanagement von virtuellen Welten, Gründer von S.A.S CreartEnlínea und Tianguis Ariwá (Markt mit Seele)
“Ich unterstütze Mamakiya, weil sie sich auf Aktionsforschung mit Populationen von handwerklichen Produzenten und Forschern konzentrieren, als ein Netzwerk, das das Wissen, das zur nachhaltigen Erhaltung der Umwelt beiträgt, schützt und bewahrt.

Unsere Geschichte

Wie wir angefangen haben

Seit 2013 führen wir in Lateinamerika von uns selbst finanzierte Projekte mit kulturellen und gastronomischen Aktivitäten durch. Da wir nachhaltig und langfristig arbeiten wollen, haben wir beschlossen einen Verein zu gründen, der uns das ermöglicht und uns darüber hinaus hilft, uns besser zu vernetzen. Wir schaffen Teilhabe und Möglichkeitsräume.

Wo wir jetzt sind

Wir sind eine neue Organisation und dabei uns zu professionalisieren. Wir intensivieren unsere Online-Aktivitäten in Zusammenarbeit mit Ehrenamtlichen in Peru, Bolivien und Brasilien und in NRW leisten wir Vernetzungsarbeit, um weitere Kooperationspartner*innen zu erreichen.
In unserem neuen Video präsentieren wir verschiedene Perspektiven auf den Klimawandel.